Gigathlon 11. - 12. Juni 2016

Die Wartezeit hat ein Ende und der Gigathlon steht vor der Tür. Die letzten Vorbereitungen wurden erledigt und der Tag X kann nur noch kommen. Leider wurde ich 1.5 Wochen vor dem Gigathlon mit einer neuen Herausforderung geprüft…mein Couple Partner Andreas Kummer hat sich verletzt! Mist…und jetzt?? Schnell habe ich einen Aufruf auf Facebook gemacht und meinen Ladies die Nachricht verschickt. Schnell kamen hilfreiche Tipps und Namen, dafür bedanke ich mich bei meinen Ladies! Ich hatte bereits zu diesem Zeitpunkt mit Roger Huber Kontakt und er sagte spontan zu. Dies hat mich sehr gefreut, jedoch hiess es jetzt, nochmals zusammen sitzen und die Disziplinen anschauen und verteilen. Für ihn war klar, ich mache nur mit wenn ich nicht Inlinen muss…dies hiess für mich, nach 1.5 Jahren ohne inline Training, die Gigathlon Strecken auf den Rollen zu bewältigen. Wir wurden uns schnell einig und somit konnte der Tag X definitiv kommen.

Am Freitag holte ich mit Ändu unseren Camper ab und anschliessend Roger in Kirchdorf und die Fahrt nach Erstfeld hat begonnen.
Auf dem Camperplatz angekommen, stellte sich heraus, dass bei unserem Camper die Batterie tot war und wir weder die Dusche, die Toilette noch Strom hatten….ach herje…wo führt das nur hin, habe ich mir gedacht. Andreas fuhr zur nächsten Garage um eventuell die Batterie zu tauschen, Roger und ich gingen zum Check-In um die Ummeldung zu machen.
Leider war an der Batterie nichts zu machen und wir mussten im nahegelegenen ( ;-)  ) Camp duschen…. Super Sache!
In der Nacht auf Samstag konnte ich kaum schlafen, die Güterzüge und die Strasse waren einfach zu laut…aber es hiess ja eh um 02.45 Tagwach, daher halb so schlimm ( äs het äs 2 ufem Wecker gha, ähhhh).
Roger war für die erste Disziplin eingeplant, jedoch kam ihm die Ersatzstrecke Laufen sehr entgegen. Er lief die 8 beste Zeit (SUPI) und mir wurde etwas komisch da mein erster Einsatz Inline bevor stand…nasse und rutschige Strassen und kein Inline Training vorab…das kann ja heiter werden!!
Ich fuhr sehr zögerlich, schon fast ängstlich in die nächste Wechselzone, ich war froh heil angekommen zu sein…Der Wechsel aufs Bike erfolgte flott und Roger kam mit einer super Zeit in der Rennvelo Wechselzone an. Mir war bewusst was mir jetzt bevor stand…bis auf den Nufenenpass fuhr ich etwas bescheiden da ja noch der Furkapass auf mich wartete. Ich hatte in beiden Abfahrten noch NIE soooo kalt, nicht einmal im Winter auf den Ski’s. Da gingen mir einige Fluchwörter durch den Kopf und eine Sekunde lang habe ich mit dem Gedanken gespielt zu verladen…so etwas war einfach eine Zumutung…habe mir sicherlich 20 Mal auf die Lippen gebissen vor lauter Zähneklappern und von den Füssen, Fingern und Beinen sprechen wir besser gar nicht.
Ich war froh als ich in der Wechselzone auf Roger und Ändu traf, aber ich war nicht in der Lage das GPS Gerät oder den Chip weiterzugeben, ich war einfach nur eingefroren. Roger lief los und ich gönnte mir eine heisse Dusche, welche genau nichts gebracht hat, ich konnte mich einfach nicht mehr richtig aufwärmen.
Roger lief ein super Tempo auf der coupierten Strecke, ich bin sehr stolz auf seine Leistung heute…alles hat gepasst und nochmals ein DANKE an Roger das er so spontan eingesprungen ist und eine solche Leistung zeigt!!!!! Einfach HAMMER!
Da der Zug ins Ziel 30 Minuten Verspätung hatte, verpassten wir leider Roger beim Zieleinlauf…hat mich etwas geärgert…aber passte in die ganze Gigathlon Organisation von diesem Jahr.


Schnell in die Massage, essen, Gepäck vorbereiten und schlafen, denn es ging bereits am Sonntag um 6.01 wieder los.
Um 7.20 hiess es ab ins kalte Nass…Betonung auf KALT…hui…ich bin mir sicher, dass das Wasser kälter als 14 Grad war…aber wir lassen dies einmal so stehen :-)
Ich hatte das Gefühl, kaum vorwärts zu kommen, denn meine Füsse, Hände und Gesicht waren wieder soooo kalt…trotzdem kam ich mit einer guten Zeit in die Wechselzone und da wartete Ändu mit meinen Inline Sachen. Ab ging es auf die 22km Strecke. AUTSCH mein Rücken tat echt grausam weh…aber ich musste mich da jetzt einfach durchbeissen und fahren…leider war die Kennzeichnung zur zweiten Runde beim Kreisel noch nicht vorhanden und ich fuhr noch ein Stück auf der ersten Runde bis ich es bemerkt habe und zurück fuhr…. Ha ha :-)
Bei den nächsten zweit Einheiten musste sich Roger abkämpfen…ich wusste das es hart wurde, aber zugleich unsere Abmachung vorab war, keinen Druck zu machen, die eigene Zeit zu fahren, keinen bestimmten Rang zu erzielen, einfach einen tollen Gigathlon zu erleben… Daher habe ich Roger in der Wechselzone nochmals gesagt, er solle sich Zeit nehmen und nichts riskieren…denn der Klausenpass hat es echt in sich…und dies noch doppelt gefahren…
Nochmals, die Leistung von Roger ist einfach super, er hat sich sooo gut durch die zwei Radstrecken gekämpft.
Die letzte Strecke stand bevor und Roger’s Satz in der Wechselzone war: Chanti, gib aus und hou Kohle usem Füür!!!
Ich lief mit einem schnellen Schritt los…bis KM 11 konnte ich diesen halten, eine kleine Krise schlich sich ein, erholte mich aber wieder und auf den letzten Kilometern konnte ich nochmals ein wenig aufdrehen. Ich hab selten soooo gestrahlt und war so happy als ich die Leute und besonders Roger und unseren tollen Supporter Ändu auf der Brücke sah. Von weitem habe ich gewunken und es war einfach rundum ein tolles Gefühl angekommen zu sein!
Wir sind happy mit dem tollen 19. Rang mit allen Umständen welche vorab passiert sind…ich bin stolz auf die Leistung von Roger und sehr dankbar für den spontanen Einsatz. Aber nicht zu vergessen, ein Gigathlon geht nie ohne einen tollen Support, dieser war super, danke Ändu für alles was du gemacht hast in den 2 Tagen!! Jetzt heisst es erholen und sich aufs nächste Jahr freuen oder ?!
Bis dahin…stay strong!

Chanti

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Karin (Mittwoch, 15 Juni 2016 21:25)

    Suuuuper Leistig Gratuliere euch ganz herzlich

  • #2

    Cöneler (Mittwoch, 15 Juni 2016 21:44)

    Chapeau - grossartigi Leistig vo euch beidne und da chöiter meh als stolz si!! Super Brichtli!! Geit mir gad zHärz uf!!

  • #3

    Kathrin (Samstag, 18 Juni 2016 13:00)

    Ein brühwarmer Bericht vom feinsten - trotz Schlotter-Impressionen.
    Merci Chanti für das Teilen eurer Erlebnisse und vor allem: Herzliche Gratulationen, ihr alle drei seid super!

  • #4

    Brigitte (Mittwoch, 22 Juni 2016 12:25)

    Hui das ist heavy bei diesen Tempetaturen. Herzliche Gratulation zu der super Leistung.