LADIES TRI Team X-Bionic Wintertrainingswochenende im Goms

Am Samstag 20. Februar 2016 geht es los, unser Langlaufwochenende im Goms. Nachdem wir die vorige Woche fleissig Fahrgemeinschaften nach Regionen gebildet haben, verabreden sich die Gruppen so, dass wir uns alle um kurz vor 10Uhr im Café in Ulrichen beim Langlaufcenter treffen.
Die Zeit reicht gerade noch so für die Begrüssung und schon geht’s mit Onkel Bruno los auf die Loipe. Onkel Bruno wird mit uns die beiden Technikblöcke absolvieren und schon bald ist klar, er kann seine langjährige Erfahrung gut weitergeben. Wir frieren und wir lernen. Es macht Spass und erfordert unsere Aufmerksamkeit.

Das Können in der Gruppe ist unterschiedlich aber Onkel Bruno schafft es, allen etwas mitzugeben. Nach den zwei Stunden gibt es eine warme Suppe und viel Geplauder be-vor wir uns in zwei getrennten Gruppen erneut auf den Weg zur Loipe machen. Auf-grund des geplanten Schwimmtrainings am Nachmittag in Fiesch bleibt uns nicht allzu viel Zeit und nach gut einer Stunde sitzen wir bereits wieder in den Autos Richtung Unter-kunft und Hallenbad.

Das von Alex vorbereitete Schwimmtraining ist super und geht nochmals so richtig in die Arme, welche vom Langlaufen bereits etwas angeschlagen sind. Ganz wichtig, das Un-terwasser-Shooting darf nicht fehlen.. Ich freu mich auf die Exemplare.
Nach einer kurzen Ruhepause in unseren Schlafgemächern geht’s weiter zur Verpfle-gung in der Unterkunft. Da diese nicht sehr heimelig ist machen wir uns dann schon bald für das Dessert im Schneegestöber auf ins Dorf. Gestärkt und müde schlafen wir zufrie-den ein.

Für einige beginnt der Tag schön sehr früh (Cristina -> Skitour) alle anderen dürfen bis halb acht (aus)schlafen. Nach dem Morgenessen trennen sich bereits einige von uns aus unterschiedlichen Gründen und auch nach dem Schwimmen geht für einige das Wochenende schon zu Ende.
Das Schwimmtraining findet heute vor dem Langlauftechniktraining statt. Mit tollen Part-ner- und Startübungen (da lernt man sich mal ganz anders kennen) vergeht die Stunde im Nu. Danach findet der Transfer mit Zug oder Auto nach Ulrichen statt, wo Onkel Bruno bereits auf uns wartet. Das Wetter ist hammerschön und wir freuen uns auf weitere Tipps und die Sonnenstrahlen. Es ist so warm, es fühlt sich wie Frühling an. Onkel Bruno hat Spass, das sagt er auf jeden Fall ;-) und wir seien sehr lernfähig und Fortschritte seien be-reits erkennbar. Klar, ist ja auch wie Rennradfahren, versucht er uns zur Vereinfachung zu vermitteln. Naja, das Ziehen und Stossen scheint doch etwas simpler zu sein.
Die Trainingsstunden machen sich langsam bemerkbar, vor allem fällt es nicht mehr so leicht, sich zu konzentrieren. Nach gut einer Stunde gönnen wir uns einen Kaffee bevor es einige nochmals auf die Loipe zieht, andere treten die lange Zugfahrt nach Hause in die schöne Innerschweiz an.

Hier gehts zu den Bildern!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Kathrin (Donnerstag, 17 März 2016 21:53)

    Lea?... Kenn' ich nicht. Noch nicht;-)
    Ich bedaure es nun erst recht, dass ich das Langlauf-Training bei Onkel Bruno habe weglassen müssen. Auch so hat mir das Wochenende riesig gefallen und es macht Spass, Dich in diesem Rahmen kennen zu lernen. Deine Kappe passt echt zu Dir: Bist ein super-schöner Farbtupfer für unser Team - schön, bist Du dabei und ich freue mich, auf unsere nächsten Begegnungen!