Ein ganz normaler Dienstag im Herbst

Heute Morgen bin ich wie gewohnt zur Arbeit gegangen. Der Herbst hat sich schon mächtig bemerkbar gemacht und alles in Nebel gehüllt. Am Nachmittag hatte ich dann frei mit dem Vorsatz, den Haushalt auf Vordermann zu bringen. Das lässt sich leider nicht immer vermeiden. Ich machte mich also an die Arbeit und begann die Wäsche zu versorgen und abzustauben. Beim Öffnen des Putzschrankes wollte sich der Staubsauger bereits freudig in meine Arme werfen.

Doch dann passierte es:
Der Nebel verzog sich und scheue Sonnenstrahlen zeigten sich. Mit Gedanken wie "na ja, die anderen sitzen im Büro und können auch nicht raus", oder "ich mache am Abend ja dann noch Krafttraining" versuchte ich mich abzulenken.
 
Doch es kam noch schlimmer:
Auch die Wolken lösten sich auf und die Sonne schien kräftig. Dann konnte mich nichts mehr halten: keine überquellenden Wäschezainen, keine vollen Kompostkübel, keine kalkigen Duschen, keine Katzenhaare, keine staubigen Teppiche auch keine bereits erlittenenen Knochenbrüche, keine gerissenen Bänder, keine beissenden Hunde, keine zuckenden Weidezäune, keine Jäger auf Herbstjagd; nichts, aber auch gar nichts konnte mich davon abhalten aufs Bike zu steigen und die schönen Singletrails in meiner Umgebung unter die Räder zu nehmen. Dank den kleveren und funktionellen Kleidern von X-BIONIC war ich tätsächlich innert fünf Minuten startklar. Die Ausfahrt mit meinem Enduro-Bike über kleine Brüggli und Wurzelpfade und durch das farbige Herbstlaub machte so viel Spass! Nach fast zwei Stunden bin ich mit einem grossen Lächeln im Gesicht zurückgekommen, voller Elan für die Hausarbeit!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kathrin (Mittwoch, 21 Oktober 2015 17:47)

    Hihihi - liebste Brigitte, wie schön, dass Du Ähnliches kennst. Mein schlechtes Gewissen schrumpft im Sprint-Tempo;-) Und dass Du Dir trotz Herbstfarben und Sonnenstrahlen noch Zeit für gefreute HP-Zeilen nimmst, ist lässig. Tja, Elan hoch zwei, den Du Dir beim Biken gefischt hast?

  • #2

    Brigitte (Freitag, 23 Oktober 2015 13:47)

    Gell Kathrin, es gibt dann wieder genug neblige Tage!