Inferno Triathlon im Couple mit Chanti

Die schönsten Wettkämpfe sind jeweils diejenigen, welche ich mit meiner Freundin Chanti zusammen erleben darf. Wir sind nun bereits seit 26 Jahren unzertrennliche Freundinnen und haben in unserer Kindheit und Jugend so einiges zusammen erlebt und Jahr für Jahr haben uns diese Geschichten mehr zusammengeschweisst. Wir brauchen jeweils keine grossen Worte, es funktioniert einfach wie bei einem alten Ehepaar. :-)

Nachdem wir letztes Jahr den Inferno Triathlon in der Kategorie Frauen Couple gewinnen konnten, war für uns schnell klar, dass wir dieses Jahr wieder am Start sein werden. Eigentlich war geplant, dass wir die gleiche Aufteilung wie letztes Jahr machen. Chanti Schwimmen und Laufen und ich Rennvelo und Bike. Rund zwei Monate vor dem Inferno meinte Chanti, dass sie doch gerne die Rennvelostrecke machen würde. So entschieden wir uns, dass Chanti Rennvelo und Laufen macht und ich Schwimmen und Biken. Habe am Anfang nicht daran gedacht, dass ich seit langem nicht mehr geschwommen bin, huuuch! Da ich momentan noch in der Ausbildung bin, muss ich die Zeit, welche ich fürs Training habe, sinnvoll einteilen. Da kein Wettkampf mit Schwimmen geplant war, musste das Schwimmtraining etwas hinten anstehen. Diese Aufteilung macht aber trotzdem mehr Sinn, da Chanti in einer super Form ist und wir so immer abwechseln können und Pause haben. Die Motivation war gross und ich wusste, dass ich jetzt unbedingt noch einige Kilometer  im Wasser verbringen muss. Das Wetter war ja sehr einladend dazu und so konnte ich sogar dank meinen zwei Berufskolleginnen Esthi und Rebi, ein ca. 4.1km langes Schwimmtraining mit Bootsbegleitung von Faulensee quer über den See nach Merligen absolvieren. Es hat nicht nur unglaublich Spass gemacht, es hat mir ebenfalls gezeigt, dass die 3.1km am Inferno kein Problem sein sollten. Die Frage war nur, in welchem Tempo. :-)


Am 22.August war es dann endlich soweit. Um 04.00 Uhr war Tagwache, um 5.00 Uhr traf ich Chanti und Ändu (unser super Supporter) in Gümligen und anschliessend ging es gemeinsam Richtung Strandbad Thun, wo der Start erfolgte. Ganz motiviert war ich früh morgens noch nicht, um in den Thunersee zu steigen. Aber bereits nach den ersten Schwimmzügen kam ich in Wettkampfstimmung und konnte die Strecke so richtig geniessen. Für meine Verhältnisse ging das Schwimmen ganz gut. Die Orientierung hätte wohl noch etwas besser sein können, aber nach gut 1h03min kam ich glücklich in Oberhofen an und durfte Chanti auf die happige und sehr hügelige Velostrecke schicken. Irgendwie war ich schon stolz, das Schwimmen so gut hinter mich gebracht zu haben. Ein Blick auf die Rangliste war dann aber eher ernüchternd. Gerade einmal Rang sieben mit gut 11min Rückstand auf die Spitze der Frauen-Couples. Unser Motto war aber von Anfang an klar: zusammen einen unvergesslichen Wettkampf verbringen. Das Resultat sollte zweitrangig sein und bleiben. Aber wären wir nicht ehrgeizig, müssten wir ja nicht teilnehmen. So gab‘s nur eines,:“ Gring abe u Gas gä ;-)“.


Dies gelang uns sehr gut. Chanti konnte bereits auf der Rennvelostrecke drei Ränge gut machen und so durfte ich bereits an vierter Stelle die Bikestrecke in Angriff nehmen. Ich konnte sehr viele Biker überholen, doch leider keine mit violetten Nummern :-(. Kurz vor der kleinen Scheidegg waren meine Eltern am Picnicken und sagten mir, dass eine Bikerin unserer Kategorie kurz vor mir ist. Beim Verpflegungsposten war es dann endlich soweit. Die drittplatzierte Teilnehmerin unserer Kategorie konnte ich einholen. Ich entschied mich, heute kein Schoggi auf der Scheidegg zu nehmen (eigentlich freute ich mich den ganzen Aufstieg darauf, aber die gute Ausgangslage wollte ich nicht in Gefahr bringen). So raste ich motiviert die kleine Scheidegg runter nach Stechelberg. Freudig konnte ich Chanti mitteilen, dass wir bereits an dritter Stelle liegen. Wow, das Podest ist also tatsächlich noch in Reichweite. Schnell Chip übergeben, kurz austauschen noch eine Umarmung. Und so war Chanti bereits unterwegs auf der letzten Strecke nach Mürren ins Ziel.


Zusammen mit unserem Supporter Ändu machte ich mich auf den Weg nach Mürren. Ich war ganz kribbelig und hoffte, dass wir den dritten Rang bis ins Ziel verteidigen können. Da Chanti eine ausgezeichnete Bergläuferin ist, war ich sehr zuversichtlich, dass sie diesen Rang ins Ziel laufen wird. Und Chanti hat sogar noch die Zweitplatzierte eingeholt. Wow! So durften wir gemeinsam als zweitplatziertes Frauen-Couple die Ziellinie in Mürren überqueren. Was für ein tolles Ergebnis. Wir waren beide total glücklich, hat es doch nach dem Schwimmen noch ganz anders ausgesehen.
Merci Chanti für das super Erlebnis und den tollen Tag.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Chanti (Mittwoch, 02 September 2015 14:18)

    Merci Glode (das isch ou ä Name wo i üsere länge Fründschaft isch entstande :-) ) für dä super Bricht! Äs trifft dr Nagu ufe Chopf, mir si wines auts Ehepaar und da bruchts meistens nid viu Wort.
    I bi unändlech dankbar für die Fründschaft und für das tolle Erläbnis, i has no nie so emotional empfunde wie das Jahr! Merci für AUES und du bisch eifach ä Hammer Bibe!!! i bi stouz uf di!

  • #2

    Cone (Mittwoch, 02 September 2015 17:47)

    Ich liebe euch beide einfach!! Und Nädeler - sone schöne Bricht! Sone schöni Fründschaft - u dä Verzicht ufs Schöggeli uf dr chline Scheidegg isch e wahre Fründschaftsbewies:-))) i love it!

  • #3

    Madlen Stettler. (Mittwoch, 02 September 2015 22:42)

    Hei dir froue phautet euri fründschaft. Es isch es gschänk und nit selbstverständlich dass me so guet uschunt mitnang.
    Ig ha de bricht begeistert gläse und gratuliere no mau vo härze es isch eifach mega geil die leistig. Nadine ou mir si stolz u glücklech mit dir. Fast w ie grosseutere. Heimer doch di weg vo jung a chöne mitvervolge. Häb e gueti zyt und bis gli wieder e mau. L.g madlen und martin

  • #4

    Kathrin (Samstag, 12 September 2015 23:33)

    Liebe Nadine, merci vielmal für Deinen wunderbaren Bericht. Wie sich Sport, Beziehungen, Emotionen verdichten haut mich immer wieder fast um. Daran indirekt teilnehmen zu dürfen, ist ein mega Geschenk:-) Startet ihr nächstes Jahr erneut;-)? Als altes Ehepaar und knackig jung und frisch im höllischen Wettkampf und im Beschreiben des Erlebten...