Berner Berglaufcup

Kurz, knackig, steil und schnell...dies waren die Worte die mich eine Woche lang um 19:00 Uhr begleiteten.
Die Einstiegsrunde führte uns über den Hausberg Gurten, 3,6 Kilometer und 310 Höhenmeter waren zu bewältigen. Ich kam nicht wirklich aus meiner Komfortzone heraus und lief relativ gemütlich ins Ziel. Platz 7 war für mich ok.

Die Beine haben sich am Dienstagmorgen ein wenig bemerkbar gemacht, jedoch versuchte ich mich auf das Rennen zu konzentrieren.
Die 5,3 Kilometer führten uns über die Bütschelegg. Sehr steiler Start, mein Puls bereits nach paar hundert Metern im roten Bereich....der letzte Kilometer war angebrochen und ich fühlte mich immer wie besser...auf den letzten 500 Metern konnte ich noch einige Läufer überholen bis sich mir knapp vor dem Ziel eine Kuh in den Weg stellte...etwas vorsichtig versuchte ich an ihr vorbei zu rennen und beendete das Rennen in meiner Kategorie auf Platz 5.
Am Mittwoch Abend musste der Belpberg bezwungen werden...4,7 Kilometer und 350 Höhenmeter.
Als kleine Motivation wurden vom Speaker noch die 2 Läufer erwähnt die sich zum letzten Jahr verbessert haben und da ertönte meinen Namen. :-) MEINE Erwartungen an mich waren jetzt riesig.
Ein schnelles Starttempo wurde angeschlagen und ich habe mir am Start gesagt:heute darfst du die zweit und dritt platzierte nicht aus den Augen lassen...die Taktik ging auf bis ca in der Mitte des Laufes...die zwei Damen liefen vor mir über die Wiese hinunter auf die Straße wo 2 Bauern mit ihren riesen Mähdreschern vorbei wollten. Dem ersten Bauern gelang es an uns Läufern vorbei zu fahren, jedoch dem zweiten nicht. Er fuhr zu nahe an eine Mauer und klemmte mit dem Rad fest...wir mussten ca 30 Sekunden warten bis er sich befreien konnte und ich sah wie die beiden Damen davon liefen...ich dachte nur: Shit!!! Wieso jetzt?!
Ich versuchte das Tempo nach der Pause etwas zu erhöhen aber es gelang mir nicht, die zwei aufzuholen. Etwas frustriert kam ich als vierte ins Ziel. Overall war ich zur Zeit vierte...
Aus terminlichen Gründen konnte ich leider am Donnerstag nicht auf den Bantiger rennen..
Bei jedem Läufer wird das schlechteste Rennen gestrichen, das hieß für mich logischerweise dass das Rennen vom Bantiger meine"schlechteste " Zeit war.
Ziemlich erholt stand ich am Freitagabend zum letzten Mal um 19:00 Uhr am Start. Das Ziel hieß Ulmizerberg. Steiler Start, kleine flache Erholungsphase und zum Schluss noch einige Treppen waren zu bewältigen.
Ich habe mir vor dem Start Gedanken gemacht wie ich laufen sollte...es blieb nichts anderes übrig als Vollgas zu geben und den beiden Damen davon zu laufen. Nach dem Startschuss lief ich ein hohes Tempo das ich gut halten konnte bis der Flache Teil kam und da schraubte ich noch etwas auf. Ich hörte von hinten die zweit platzierte heranlaufen. Leider überholte sie mich und Ich hatte keine Chance ihr zu folgen.
Etwas limitiert und vor der dritt platzierten in meiner Kategorie lief ich ins Ziel. Mir war bewusst das die 20 Sekunden Vorsprung nicht reichten um auf Podest zu steigen, daher war die Enttäuschung im Moment groß. Diese hielt aber nicht lange an denn mit der Woche war ich zufrieden und mit den Zeiten auch.
In Köniz durften wir noch ein Abschlussessen mit der Rangverkündigung genießen. Ein toller Anlass ging mit Platz vier in der Kategorie zu Ende.
Super organisiert, tolle Läufer, schöne Bilder und einfach ein empfehlenswerter Lauf!
Ich freue mich auf die nächste Herausforderung mit meiner X-Bionic Lady Nadine...INFERNO!
Ich freue mich!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kathrin (Montag, 10 August 2015)

    Merci Chantale für Deinen erfrischenden Einblick. Der Anlass macht mich umso mehr an. Zu Deinem eigenen Fortschritt und Deinem prächtigen vierten Platz gratuliere ich Dir. Sich nebst der Büetz 4x um 19.00 Uhr auf einen der Berner-Hausberge zu kämpfen, ist stark!

  • #2

    Chanti (Montag, 10 August 2015 14:03)

    Liebe Kathrin

    Danke für deine Zeilen. Ja es war manchmal ein Kampf, aber es hat sich gelohnt!