20km de Lausanne

Am 25.4.2015 hatte ich meinen Saisoneinstand mit dem Testwettkampf "20km de Lausanne". Es bot sich zugleich die Gelegenheit, die neue X-Bionic Kollektion unter "härtesten" Bedingungen zu testen-sprich starker Dauerregen. Ich war gespannt auf meine Form, hatte ich doch den ganzen Winter über sehr gut trainieren können ohne einen einzigen krankheitsbedingten Ausfall. Ich hatte die Grippewelle heil überstanden trotz lauter niessender und hustender Patienten und ungenügendem Grippeimpfschutz. Auch das Trainingslager auf Gran Canaria Ende Februar war ein voller Erfolg.

Nun war es also soweit, Samstag, 25.4.2015. Nach einer Woche Kistenschleppen im Rahmen unseres Umzugs ins schöne Berner Oberland musste ich das erste Mal erleben, was es heisst, Rückenschmerzen zu haben. Auf dem Weg nach Lausanne wollten die Schmerzen nicht bessern und ich musste, entgegen meiner Ueberzeugung keine Schmerzmittel vor Wettkämpfen einzunehmen, ein Paracetamol schlucken (im Gegensatz zu Voltaren und Co jedoch ohne Nierenbelastung und zudem ohne Verstoss gegen das Anti-Doping-Gesetz). Mittlerweile schmerzfrei am Start fing es nach einer wunderschönen sonnigen Woche an zu regnen, genau 5min vor dem Start und dieser Gewitterregen sollte ausgerechnet bis 1min nach meinem Zieleinlauf anhalten. Dies war nun mal nicht zu ändern, obwohl ich trockene Hitzerennen bevorzuge. Aber wir leben nun mal in der Schweiz und nicht auf Hawaii. Vom Start weg konnte ich relativ schnell einen guten Rhythmus finden, die ersten 3km waren auch angenehm flach. Aber danach gings richtig los, ein stetes "Auf und Ab" mit total rund 390 Höhenmetern, Durchschnittssteigung von 3.5% und maximales Gefälle von 26%, dies zu den Eckdaten des Laufs. Ich war damit beschäftigt meine Pace zu halten, bekam aber trotzdem etwas von der schönen Ambience, insbesondere im Zentrum von Lausanne, zu spüren. Das schlechte Wetter hat die Zuschauer nicht abgeschreckt und eines muss man sagen, die Welschen können für Stimmung sorgen. Obwohl keine Bekannten am Strassenrand standen wurde ich lauthals mit "Alex" angefeuert.


Gegen Ende des Laufes musste ich jedoch mit Unterkühlungserscheinungen kämpfen; die 15° Aussentemperatur fühlten sich zu Beginn sehr angenehm an, nach 1h25 Laufzeit und patschnass hatte mein Körper jedoch zusehends Mühe die Betriebstemperatur aufrecht zu halten. Glücklich im Ziel angekommen ging es auf direktestem Weg in die Garderobe und unter die warme (!) Dusche. Den Lauf werde ich in guter Erinnerung behalten, mit persönlicher Bestleistung über die 20km und mit dem 3. Kategorienrang meiner Alterskategorie, seit 2015 in W40 aufgestiegen (leider?). Und last but not least: die neuen X-Bionic Kleider haben sich bewährt, bisher im Training wie auch im Wettkampf. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kathrin (Mittwoch, 29 April 2015 16:27)

    Auch auf diesem Weg herzliche Gratulationen zu Deinem Dauersprint, Deiner PB und Deinem 3. Rang - alles schön im Winter aufgebaut;-) Gute Erholung und behalte Deine starke Form! Schade, sind wir uns nicht begegnet. Ich schliesse mich Dir an, die Stimmung, die vielen "bon courage"-Zurufe, die Bands und die vielen kleinen Knirpse (gähnend und mit Medaille bis zu den Kniekehlen) waren echt aufbauend. Nächstes Jahr findet der sportlich-festliche Anlass gar an zwei Tagen statt! Geworben wird passend mit: Merci de vibrer avec nous!
    @Daniel T. Den Chäsitzer Louf habe ich natürlich nicht vergessen und ich weiss, dass er auch für Alex und andere Frühlings-Testerinnen eine prima Alternative ist:-)

  • #2

    Cone (Donnerstag, 30 April 2015 10:23)

    Super gmacht Maschineli - gratuliere!!