Ironman 70.3 Mallorca – meine erste Mitteldistanz

Nun war es endlich soweit. Mein erster Ironman 70.3 war nur noch wenige Tage entfernt. Pünktlich um 06:00 Uhr morgens flogen wir am Mittwoch ab Basel Richtung Mallorca. Noch ein paar lockere Trainingseinheiten, Wettkampfunterlagen abholen, Rad einchecken und schon stand ich am Samstag um 08:05 Uhr an der Startlinie.

Die Stimmung am Strand war super und ich war ordentlich nervös. Endlich, der Startschuss fiel und ich stürmte mit 400 anderen Frauen ins Wasser. Der Schwimmstart war wie immer „ungemütlich“;-) Ich habe etliche Schläge kassiert und musste zwei Mal meine Schwimmbrille neu richten. Egal, einfach weiter machen... Nach 35 Minuten war ich dann wieder aus dem Wasser und es ging ab Richtung Wechselzone. Ich schnappte mein Bike und schon war ich auf der Radstrecke.

 

Schnell fand ich einen guten Rhythmus und ehe ich mich versah war ich schon im langen Aufstieg zum Kloster Luc. Die 90 km gingen schnell vorbei. Ich konzentrierte mich auf eine regelmässige Verpflegung und fuhr tendenziell eher etwas mit Reserve. Die Sponsor liquid Energy plus Gels waren super und brachten mir auf dem Bike die nötige Energie und Konzentration.

 

Der Wechsel auf die Laufstrecke verlief problemlos und ich fand gleich von Beginn weg einen guten Rhythmus. Die ersten 12 km empfand ich als locker. Leider verpflegte ich mich nicht genügend. Irgendwann kam der Hammer, bzw. das Energieloch. Von nun an kämpfte ich mich von einem Verpflegungsstation zur nächsten. Cola kann Wunder bewirken;-) Nach 01:39 hatte ich auch die 21 km hinter mich gebraucht und lief nach 05:22 überglücklich als 13. meiner AK über die Ziellinie.

Auch wenn nicht alles perfekt lief, bin ich sehr happy mit meiner ersten Mitteldistanz.

 

Ein grosses Dankeschön an meinen Trainer David, der mich perfekt auf den Wettkampf vorbereitet hat.

Ein weiteres riesiges Dankeschön an Karsten, der nicht nur dafür sorgt, dass mein Rad perfekt abgestimmt ist, sondern mich begleitet und unterstützt. Ich habe ihm wohl vor dem Wettkampf einige Nerven gekostet. Sara

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    kathrin (Sonntag, 19 Mai 2013 00:08)

    Liebe Sara
    Deine Erfahrung liest sich total schön, vielleicht weil Dein gesamter Erlebnis-Radius so heiss daher kommt. Hat alles Platz und am Ende vor allem Dein grosses Strahlen gepaart mit viel Dankbarkeit:-) Hey, kannst echt stolz auf Dich sein!
    Liebgruess

  • #2

    Peter (Dienstag, 21 Mai 2013 13:21)

    Gruesse von Karsten's Onkel aus Lombok Indonesien